Hier schreiben Coaches für Coaches!

In Praxis Kommunikation geht es uns genau um das, was der Name schon sagt: Praxis!
Coaches und Trainer*innen schreiben, wie sie Klient*innen begleiten, Probleme lösungsorientiert angehen und Methoden und Tools kreativ anwenden. Zahlreiche Fallbeispiele illustrieren die Arbeit und ermöglichen einen "Blick über die Schulter" von Kolleginnen und Kollegen in Coaching, Training und Beratung.

Jede Ausgabe steht dabei unter einem speziellen Schwerpunktthema. Interviews, News und anwendungsbezogene Artikelserien (z.B. zum Flipchart-Coaching oder zu NLP-Methoden) runden das Heft ab.

Lieferbare Ausgaben

(25 Titel)

Über die Zeitschrift

Sie sind im Coaching, Training und in der Beratung tätig und möchten gern erfahren, was Ihre KollegInnen so treiben? Sie studieren noch oder befinden sich in einer Ausbildung und sind daran interessiert, was auf dem weiten Feld der Trainings- und Beratungsbranche aktuell geschieht? Sie lieben es, wenn Lektüre Sie inspiriert und unterhält – und gleichermaßen Orientierung gibt über Methoden, Konzepte und Trends? Sie schätzen Praxis-Berichte über die Veränderungsarbeit und öffnen sich ebenso gern theoretischen Ansätzen und Forschungserkenntnissen, die verständlich aufbereitet sind? Sie schätzen ein geistiges Umfeld, das sich am humanistischen Menschenbild orientiert?

Dann ist PRAXIS KOMMUNIKATION die richtige Zeitschrift für Sie!

Weitere Informationen zur Auflage und unsere Mediadaten finden Sie hier.

Abonnement

Wir bieten verschiedene Abonnement-Möglichkeiten an:

  • Probeabo: 3 Ausgaben für 25 €
  • Normalabo: 6 Ausgaben für 68 € im Jahr
  • E-Journal-Abo: 6 Digitalausgaben für nur 55 € im Jahr
  • Studentenabo: 6 Ausgaben nach Vorlage einer gültigen Immatrikulations-Bescheinigung für 52 € im Jahr.
  • Studentenabo E-Journal: 6 Digitalausgaben nach Vorlage einer gültigen Immatrikulations-Bescheinigung für 45 € im Jahr.
  • Jahresabonnement: entspricht dem Normalabo mit dem Unterschied, dass es sich nach einem Jahr nicht automatisch verlängert.
  • Geschenkabo

Hier können Sie PRAXIS KOMMUNIKATION abonnieren.

 

Chefredaktion/Projektleitung

https://res.cloudinary.com/pim-red/image/upload/v1610442509/junfermann/kontakte/Scheinert_klein_Web_evhekv.png

Simone Scheinert

05251-13 44 23

Aboverwaltung und Anzeigen

https://res.cloudinary.com/pim-red/image/upload/v1561466742/junfermann/kontakte/Monika_Koester_ypv24r.png

Monika Köster

05251-13 44 14

Praxis Kommunikation Instagram Feed

In Zusammenarbeit mit Sandra Brauer, aka @die_veraenderungsbegleiterin , haben wir eine neue Beitragsreihe mit dem Titel „kurz&knackig" ins Leben gerufen. Im Sinne von #denkmalanders setzt Sandra einen kurzen Impuls zu einem bestimmten Thema, um uns ihre systemische Sichtweise zu zeigen und uns gegebenenfalls auch neue Perspektiven zu eröffnen. Diesmal starten wir mit dem Thema „Neurodiversität": ? „Dank des Engagements der Soziologin Judy Singer in den 90er Jahren sprechen wir bei Menschen aus dem Autismus-Spektrum, mit AD(H)S, LRS sowie Dyskalkulie oder mit allgemeinen Entwicklungsstörungen, welche Sprache und Motorik betreffen, nicht mehr von Entwicklungsstörungen oder Krankheiten, sondern von Neurodivergenzen. Das Konzept der Neurodivergenz lässt sich aus meiner Perspektive gut mit der systemischen Haltung verbinden: Neurodiversität betrachtet neurobiologische ? Unterschiede als eine Variante menschlicher Entwicklung. Weg von Typologisierung und Störungszuschreibung und damit einer Einordnung in „normal” und „nicht normal” hin zu mehr Akzeptanz der Verschiedenheit von Persönlichkeitsanteilen. Wäre es nicht schön, wenn wir uns immer mehr dahin entwickeln, den Menschen oder auch uns selbst als Ganzes zu betrachten? Für mich ist das Label „Neurodivergenz” ein Eintrittstor ?, die unsere jeweilige Persönlichkeit prägenden Werte und damit verbundenen Bedürfnisse mehr zu achten, weniger gegen sie anzukämpfen. Denn wenn wir lernen, sie als Bestandteil von uns anzunehmen, können wir unser Leben bestmöglich nach ihnen ausrichten." ? Was sind eure Gedanken zu dem Thema „Neurodiversität"? ? Gibt es Fragen, auf die ihr liebend gern eine Antwort hättet? ? Welche Themen sind euch wichtig? Gibt es ein Thema, welches aktuell sehr präsent in eurem Alltag ist? Schreibt es uns gerne in den Kommentaren! __________________________________ Jetzt entdecken! www.pk-magazin.de | www.sandrabrauer.de #aktuelleausgabe #coachingtipps #kommunikation #praxiskommunikation #coaching #coach #mentalegesundheit #neurodiversität #adhs #psychologie #community #hochsensibilität #hochbegabung #neurobiologie #inklusion #diversität #persönlichkeit #neurodivergenz
„Etwa 15 bis 20 Prozent der Menschen sind hochsensibel – das heißt, außergewöhnlich einfühlig, empfindsam und empfindlich ? – bewusst oder nicht bewusst. Sich selbst als hochsensibel zu erkennen und das Phänomen umfassend zu verstehen, ermöglicht hochsensiblen Personen (im Folgenden abgekürzt: HSP) einen ganz neuen Blick ? auf sich selbst und auf die Herausforderungen, denen sie im Außen begegnen. Den Menschen, die mit HSP zu tun haben, erleichtert das Wissen ? über Hochsensibilität das Verständnis für HSP und den Umgang mit ihnen. Im Miteinander kann die Gestaltung ? von Zusammenleben, Freundschaft und Zusammenarbeit besser gelingen. Eine begrüßenswerte gesellschaftliche Entwicklung liegt in dem Bemühen, Abweichungen von der neurologischen Norm ?, so auch das Hochsensibelsein, nicht mehr zu diskreditieren." –Hensel, Ulrike „VIEL ZU EMPFINDLICH? – Das Verstehen von Hochsensibilität im Rahmen von Neurodiversität.". Praxis Kommunikation 02/2024 Hochsensibilität gewinnt immer mehr an Sichtbarkeit ?, doch wie viel weiß man eigentlich wirklich genau über HSP (kurz für: hochsensible Personen)? Ulrike Hensel schafft mit ihrem Artikel „VIEL ZU EMPFINDLICH? – Das Verstehen von Hochsensibilität im Rahmen von Neurodiversität." einen umfassenden Überblick über die Thematik: ? Wie und wann wurde das wissenschaftliche Konzept der Hochsensibilität entwickelt? ? Welche Bedeutung hat es für Personen, ihre Hochsensibilität zu entdecken und anzuerkennen? ? Welche Rolle kann in diesem Zusammenhang Coaching spielen? Die Antworten auf diese Fragen und mehr bekommt ihr in der neuen Ausgabe 02/2024 „WUNDERBAR ANDERS – Neurodiversität im Coaching.“ Der PRAXIS KOMMUNIKATION. __________________________________ Jetzt lesen! | www.pk-magazin.de #aktuelleausgabe #praxiskommunikation #kommunikation #psychologie #coaching #training #beratung #fachmagazin #neurodiversität #hochbegabung #adhs #hochsensiblität #frauen #mentalhealth #mentalegesundheit #hsp © Bildrecht Foto: Takashi Miyazaki, unsplash
? „Während scheinbar weniger empfindliche Kolleg:innen das locker wegsteckten, hatte ich mit der Reizverarbeitung echt zu tun. Manche Banalitäten ließen sich einfach nicht ausblenden: Das gnadenlose Flackern ? der Neonröhre an die Decke, der pilzige ? Geruch des Fußbodenbelages oder das hämmernde Klackern der High Heels ? auf dem Steinfußboden.“ –Kiesele, Karin „MACKEN ODER MÖGLICHKEITEN? – Mit Hochsensiblen und Neurodiversen Zukunft gestalten.". Praxis Kommunikation 02/2024 Karin Kiesele berichtet in ihrem Artikel „MACKEN ODER MÖGLICHKEITEN? – Mit Hochsensiblen und Neurodiversen Zukunft gestalten." von ihren eigenen Erfahrungen mit Hochsensibilität und welche Erkenntnisse beziehungsweise Möglichkeiten man für eine gemeinsame Lebensgestaltung daraus ziehen kann. Den Artikel findet ihr in der neuen Ausgabe 02/2024 „WUNDERBAR ANDERS – Neurodiversität im Coaching.“ der PRAXIS KOMMUNIKATION. __________________________________ Jetzt lesen! | www.pk-magazin.de #aktuelleausgabe #praxiskommunikation #kommunikation #psychologie #coaching #training #beratung #fachmagazin #neurodiversität #hochbegabung #adhs #hochsensiblität #frauen #mentalhealth #mentalegesundheit #VUKA © Bildrecht Foto: Artur Nasyrov, unsplash
?„Selbst-Gewahrsein ist die zunehmende Einsicht in das, was mich ausmacht. Indem ich ein Verhalten beobachte und meine inneren Zustände erforsche, erlange ich die Fähigkeit, bewusst damit umzugehen. Der Atem ???, als elementarster Lebensimpuls, und der Körper ????, als Fundament meiner materiellen Existenz, bilden den Ausgangspunkt. Dies sind die Zugänge 1 und 2 zum Selbstgewahrsein (s. Ausgabe 1 / 2024). Durch sie sammle ich erste Erfahrungen und finde Ansatzpunkte für weitere innere Erkundungen.“ –Henne, Gudrun „WAS MACHE ICH RICHTIG? – Stärken statt Typologie.". Praxis Kommunikation 02/2024 Mehr zu dem Thema Selbst-Gewahrsein erfahrt ihr in Gudrun Hennes Artikel „WAS MACHE ICH RICHTIG? – Stärken statt Typologie." Aus der neuen Ausgabe 02/2024 „WUNDERBAR ANDERS – Neurodiversität im Coaching.“ Der PRAXIS KOMMUNIKATION. __________________________________ Jetzt lesen! | www.pk-magazin.de #aktuelleausgabe #praxiskommunikation #kommunikation #psychologie #coaching #training #beratung #fachmagazin #neurodiversität #hochbegabung #adhs #hochsensiblität #frauen #mentalhealth #mentalegesundheit #persönlichkeit #typologie #selbstwahrnehmung #selbstgewahrsein
„Zu erkennen sind Hochbegabte an ? Ihrer hohen Auffassungsgabe, ? der ausgezeichneten Gedächtnisleistung, ? überdurchschnittlich hohen kognitiven Leistungen, ? einer hohen emotionalen Wahrnehmung, ? komplexen und vernetztem Denken und nicht zuletzt ? an einem besonders reichen Innenleben: Sie haben ein Interesse an tiefgreifenden philosophischen und psychologischen Fragen, eine Tendenz zu starken Selbstzweifeln und Selbstkritik und ein hohes Wertebewusstsein.“ – Drekovic, Alma "COACHING THE GIFTED – Hochbegabte Frauen in Coaching und Beratung.". Praxis Kommunikation 02/2024 ? Jetzt weiterlesen in dem Artikel „COACHING THE GIFTED – Hochbegabte Frauen in Coaching und Beratung.“ von Alma Drekovic aus der neuen Ausgabe 02/2024 „WUNDERBAR ANDERS – Neurodiversität im Coaching.“ Der PRAXIS KOMMUNIKATION. __________________________________ Jetzt lesen! | www.pk-magazin.de #neuesheft #neueausgabe #praxiskommunikation #kommunikation #psychologie #coaching #training #beratung #fachmagazin #neurodiversität #hochbegabung #adhs #hochsensiblität #frauen #mentalhealth #mentalegesundheit © Bildrecht Foto: Rodion Kutsaiev, unsplash
? „Philosophie gilt gemeinhin als abstrakt, abgehoben und als etwas, das gut in den Elfenbeintürmen der Universitäten ?????? gedeiht, für das tägliche und persönliche Leben jedoch eher ungeeignet ist. Da sich Coaching aber eben mit genau diesem täglichen und persönlichen Leben und seinen Herausforderungen beschäftigt, nimmt es wenig Wunder, dass psychologische Ansätze die Coaching- Szene dominieren. Immerhin sind Stress ?, professionelle oder persönliche Beziehungskonflikte ??, Resilienz ? oder Kreativität ? zunächst individuelle Phänomene und daher ist die Psychologie in hervorragender Weise geeignet, sich dieser Themen anzunehmen. Warum also philosophisches Coaching?“ –Thiel, Holger „MENSCH; GESELLSCHAFT UND MORAL – Was philosophisches Coaching bewirken kann.". Praxis Kommunikation 02/2024 Die Antwort zu der Frage: „Warum also philosophisches Coaching?" findet ihr in Holger Thiels Artikel „MENSCH; GESELLSCHAFT UND MORAL – Was philosophisches Coaching bewirken kann." Aus der neuen Ausgabe 02/2024 „WUNDERBAR ANDERS – Neurodiversität im Coaching.“ Der PRAXIS KOMMUNIKATION. __________________________________ Jetzt lesen! | www.pk-magazin.de #neuesheft #neueausgabe #praxiskommunikation #kommunikation #psychologie #coaching #training #beratung #fachmagazin #neurodiversität #hochbegabung #adhs #hochsensiblität #frauen #mentalhealth #mentalegesundheit #philosophie #gesellschaft #moral © Bildrecht Foto: Giammarco Boscaro, unsplash
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer.