Praxis Kommunikation

Lieferbare Ausgaben

(10 Titel)

Über die Zeitschrift

Sie sind im Coaching, Training und in der Beratung tätig und möchten gern erfahren, was Ihre KollegInnen so treiben? Sie studieren noch oder befinden sich in einer Ausbildung und sind daran interessiert, was auf dem weiten Feld der Trainings- und Beratungsbranche aktuell geschieht? Sie lieben es, wenn Lektüre Sie inspiriert und unterhält – und gleichermaßen Orientierung gibt über Methoden, Konzepte und Trends? Sie schätzen Praxis-Berichte über die Veränderungsarbeit und öffnen sich ebenso gern theoretischen Ansätzen und Forschungserkenntnissen, die verständlich aufbereitet sind? Sie schätzen ein geistiges Umfeld, das sich am humanistischen Menschenbild orientiert?

Dann ist PRAXIS KOMMUNIKATION die richtige Zeitschrift für Sie!

Weitere Informationen zur Auflage und unsere Mediadaten finden Sie hier.

Abonnement

Wir bieten verschiedene Abonnement-Möglichkeiten an:

  • Probeabo: 3 Ausgaben für 20 €
  • Normalabo: 6 Ausgaben für 60 € im Jahr
  • E-Journal-Abo: 6 Digitalausgaben für nur 48 € im Jahr
  • Studentenabo: 6 Ausgaben nach Vorlage einer gültigen Immatrikulations-Bescheinigung für 45 € im Jahr.
  • Studentenabo E-Journal: 6 Digitalausgaben nach Vorlage einer gültigen Immatrikulations-Bescheinigung für 40 € im Jahr.
  • Jahresabonnement: entspricht dem Normalabo mit dem Unterschied, dass es sich nach einem Jahr nicht automatisch verlängert.
  • Geschenkabo

Hier können Sie PRAXIS KOMMUNIKATION abonnieren.

 

Chefredaktion/Projektleitung

https://res.cloudinary.com/pim-red/image/upload/v1610442509/junfermann/kontakte/Scheinert_klein_Web_evhekv.png

Simone Scheinert

05251-13 44 23

Aboverwaltung und Anzeigen

https://res.cloudinary.com/pim-red/image/upload/v1561466742/junfermann/kontakte/Monika_Koester_ypv24r.png

Monika Köster

05251-13 44 14

Praxis Kommunikation Instagram Feed

»In einer großen Studie von 2002 bis 2009 fand Jay Niblick heraus, dass besonders erfolgreiche Menschen nicht talentierter sind als andere, sondern vor allem zwei Dinge gemeinsam haben. Erstens: Sie kennen sich selbst sehr gut. Und zweitens: Sie sind authentisch. Sie leben und nutzen ihre eigene, individuelle Persönlichkeit. Aber wie soll das gehen? Haben wir nicht als Kinder schon gehört, dass das Leben kein Wunschkonzert sei und dass man sich nur genug anstrengen müsse, dann habe man schon Erfolg? Gehört Zähne zusammenbeißen nicht zwangsläufig zum Business dazu? Welche Glaubenssätze über den Erfolg hat man Ihnen im Laufe Ihres Lebens mit auf den Weg gegeben?« In ihrem Beitrag »Freiheit ist kein Privileg der Selbstständigen« zeigt Trainerin und Coach Tanja Klußmann auf, wie alte Glaubenssätze uns daran hindern, unsere berufliche Freiheit zu erobern, und stellt 5 Schritte vor, die dabei helfen, alte Denkmuster aufzubrechen. – Jetzt lesen in unserer aktuellen Ausgabe 4 »EINE FRAGE DER HALTUNG«. Weitere Infos zum Heft & Bestelloptionen findet ihr unter dem Link in unserer Bio! #praxiskommunikation #neueausgabe #anstand #würde #werte #selbstständig #angstellt #freiheit #beruflichefreiheit #erfolg #beruflichererfolg #sprücheundzitate #spruchdestages #zitatdestages #coaching #training #beratung @tanja.klussmann
#NEWS: 85 % der Deutschen lieben ihre Freunde – so das Ergebnis der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA). Enge Beziehungen zu anderen Menschen sind der wichtigste Aspekt im Leben, gefolgt von dem Einsatz für die Familie und einer glücklichen Partnerschaft. Ein NEWS-Beitrag aus unserem neuen Heft »EINE FRAGE DER HALTUNG – Anstand und Würde im Coaching«. Jetzt lesen. ? Weitere Infos zum Heft & Bestelloptionen findet ihr unter dem Link in unserer Bio! #praxiskommunikation #neueausgabe #anstand #würde #werte #depression #gehirnforschung #depressionen #gesellschaft #psychologie #coaching #training #beratung ©? Hintergrundbild: Alessandro Biascioli, iStock
»Jetzt wird es spannend in Training und Coaching, denn wir schauen mit scharf gestelltem Fokus auf Anstand und Würde. Dabei geht es nicht nur um die Umsetzung im Job, sondern aus meiner Sicht vor allem um die innere Haltung einer Gesellschaft allgemein und einer Branche ganz spezifisch. Gestern las ich den Feed eines 18(!)-jährigen Coaches, in dem er postulierte, dass es doch wohl selbstverständlich sei, dass man, wenn man als Coach was werden will, sich nicht ziert, einen Kredit über einen fünfstelligen Betrag aufzunehmen. Was passiert da mit unserer Branche – oder ist das ein Trend, der schon länger und schleichend voranschreitet? Coach zu sein hat sich zu einem Trend entwickelt, auf den jeder aufspringen kann. Auch mit 12! Denn tatsächlich sind plötzlich eine Menge Teenager im Anzug am Markt, die sich mit dieser Berufsbezeichnung labeln. Ich habe schon mal darüber nachgedacht, dass ich wohl zu alt dafür bin, jeden Mist mitzumachen und dass meine Werte ganz sicher old fashioned sind, denn ich stelle nicht den finanziellen Aspekt in den Vordergrund meines Wirkens. Klar müssen wir alle mit dem, was wir tun, Geld verdienen, doch ab wann wird es unanständig? Wann gehen Anstand und Würde Hand in Hand ›über die Wupper‹ und übrig bleibt nur noch die Ente in uns, die in Goldstücken baden will?« Auf diese und weitere Fragen geht die Trainerin und Coach Nicole Grün in ihrem Beitrag » JUNGSPUNDE IM GELDBAD« ein und nähert sich dabei an Anstand und Würde im Coaching an. Jetzt lesen im neuen Heft »EINE FRAGE DER HALTUNG« (siehe Link ?? Bio). #praxiskommunikation #neueausgabe #anstand #würde #werte #wertesystem #innerehaltung #unseriösecoaches #authentizität #gesellschaft #psychologie #coaching #training #beratung ©?Bild: Johnstocker, Adobe Stock @nicole_gruen
Coaching-Tipps von Karin Kiesele @coach_kiesele: »Mein Handy vibriert und ich staune nicht schlecht, als ich die Nachricht meiner Klientin lese: ›Frau Kiesele, von mir bekommen Sie heute ein Bienchen!‹ Verdattert frage ich mich, wie ich darauf reagieren soll … Verhaltenspsychologisch dienen Bewertungen oft dem Schutz, der Orientierung und der Kontrolle. Indem wir bewerten, überprüfen wir, ob ein bestimmtes Ereignis für uns gefährlich, neutral oder positiv ist. Wie können wir auf unpassende Bewertungen reagieren? Mein Tipp: Erst mal Abstand gewinnen und sich vergegenwärtigen, dass das nichts mit uns selbst zu tun hat. Aus meiner NLP-Ausbildung habe ich BOB mitgenommen. BOB ist ein Akronym und steht für ›Beobachten ohne Bewerten‹. Mit BOB auf der Schulter beantworte ich die SMS einige Stunden später. ›Liebe Frau XY, ich freue mich, wenn Sie aus unserer Sitzung etwas für sich mitnehmen konnten. Gern können wir bei unserem nächsten Treffen noch mal darüber sprechen.‹ Und ich weiß, dass ich mir zum Thema ›Bewertungen‹ von meiner Klientin etwas wünschen werde: ›Als Basis für unsere Zusammenarbeit wünsche ich mir, dass wir uns nicht in den üblichen Kategorien wie gut oder schlecht bewerten, sondern dass wir gemeinsam gucken, was genau für Sie hilfreich oder eher hinderlich war.‹ Und dann werde ich meiner Klientin BOB vorstellen. Und ich hoffe, er wird auch ihr gute Dienste leisten.« – Aus unser aktuellen Ausgabe »EINE FRAGE ZUR HALTUNG« zum Thema #Anstand und #Würde. Weitere Infos zu unserer neuen Ausgabe 4 findet ihr unter dem Link in unserer Bio! #praxiskommunikation #neueausgabe #coachingtipps #werte #coaching #training #beratung ©?Hintergrundbild: Kendrick Mills, Unsplash
#NEWS aus der Gehirnforschung: Trotz umfangreicher Forschung ist bisher nicht wirklich klar, was biologisch während einer Depression abläuft. Neue Ansätze liefert die #Metabolomik, bei der die Produkte (Metabolite) von Stoffwechselreaktionen untersucht werden. »Das Metabolom, das heißt die Gesamtheit aller Metabolite, reagiert sehr empfindlich auf Krankheiten. Es ist quasi der ›metabolische Fingerabdruck‹ des körperlichen Zustands und bietet neue Einblicke in Krankheitsmechanismen oder den weiteren Krankheitsverlauf«, erklärt Helena Zacharias, Professorin an der Universität Kiel. Um metabolische Faktoren für eine Depression zu identifizieren, hat sie das Blutmetabolom von Personen mit und ohne Depressionen verglichen. Es zeigten sich signifikant niedrigere Spiegel von Laurylcarnitin bei Depressiven im Vergleich zu Gesunden. Dies könnte auf eine beeinträchtigte Fettsäureoxidation oder eine Störung der Mitochondrienfunktion hinweisen und stellt möglicherweise ein neues therapeutisches Ziel bei Depression dar. Aufbauend auf den Ergebnissen könnte ein diagnostischer Marker für Depressionen entwickelt werden. Quelle: https://doi.org/10.1038/s41380-021-01176-0 Ein NEWS-Beitrag aus unserem neuen Heft »EINE FRAGE DER HALTUNG – Anstand und Würde im Coaching«. Jetzt lesen. ? Weitere Infos zum Heft & Bestelloptionen findet ihr unter dem Link in unserer Bio! #praxiskommunikation #neueausgabe #anstand #würde #werte #depression #gehirnforschung #depressionen #gesellschaft #psychologie #coaching #training #beratung ©? Hintergrundbild: Nathan Dumlao, Unsplash
»Das tut man einfach nicht ... Diese Redensart nutzen wir, wenn wir den Anstand verletzt wähnen. Eine Verhaltensweise mag legal sein, aber deswegen ist sie noch lange nicht legitim. Der Bundestagsabgeordnete, der die Pandemie nutzt, um lukrative Maskendeals einzufädeln, wird vielleicht nie juristisch verurteilt, aber seinen Anstand hat er mit seiner Gier begraben. Und es ist ›tricky‹: Wir alle haben ein Gefühl dafür, was anständig ist und was nicht; wann das ›nagende Gefühl der Ungerechtigkeit‹ einsetzt und was tolerabel ist. Gleichzeitig gehört es zum Wesen des Anstands, dass es keine festgeschriebene Liste geben kann, was genau unanständig ist und was nicht. Es bleibt eine Sache des Spürens, nicht des Wissens […]. Wir können uns Verfassungen und Gesetze geben (oder ethische Richtlinien für Coaching und Training), die unser Gefühl für Anstand widerspiegeln. Aber final packen und festschreiben lässt es sich nicht. Um Zugang zum Anstand zu finden, braucht es zunächst Herzensbildung und Selbsterforschung. Anständiges Handeln will immer wieder neu zweifelnd errungen werden, denn der Mensch mag zwar im Kern gut sein, aber er ist eben auch ein Getriebener, ein Wesen mit Gefühlen, Affekten, Instinkten, Reflexen, Strukturen und Egoismen.« In seinem Beitrag »ANLEITUNG ZUM UNANSTÄNDIG SEIN« geht Philosoph, Trainer und Coach Harald Berenfänger auf das Wesen des Anstands ein sowie auf Möglichkeiten, ihn als Coach und Trainer*in zu verlieren. Jetzt lesen im neuen Heft »EINE FRAGE DER HALTUNG« (siehe Link ?? Bio). #praxiskommunikation #neueausgabe #anstand #würde #werte #wertesystem #unanständig #ungerechtigkeit #gerechtigkeit #gesellschaft #psychologie #coaching #training #beratung ©?Bild: Bits and Splits, Adobe Stock
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer.