Hier schreiben Coaches für Coaches!

In Praxis Kommunikation geht es uns genau um das, was der Name schon sagt: Praxis!
Coaches und Trainer*innen schreiben, wie sie Klient*innen begleiten, Probleme lösungsorientiert angehen und Methoden und Tools kreativ anwenden. Zahlreiche Fallbeispiele illustrieren die Arbeit und ermöglichen einen "Blick über die Schulter" von Kolleginnen und Kollegen in Coaching, Training und Beratung.

Jede Ausgabe steht dabei unter einem speziellen Schwerpunktthema. Interviews, News und anwendungsbezogene Artikelserien (z.B. zum Flipchart-Coaching oder zu NLP-Methoden) runden das Heft ab.

Lieferbare Ausgaben

(25 Titel)

Über die Zeitschrift

Sie sind im Coaching, Training und in der Beratung tätig und möchten gern erfahren, was Ihre KollegInnen so treiben? Sie studieren noch oder befinden sich in einer Ausbildung und sind daran interessiert, was auf dem weiten Feld der Trainings- und Beratungsbranche aktuell geschieht? Sie lieben es, wenn Lektüre Sie inspiriert und unterhält – und gleichermaßen Orientierung gibt über Methoden, Konzepte und Trends? Sie schätzen Praxis-Berichte über die Veränderungsarbeit und öffnen sich ebenso gern theoretischen Ansätzen und Forschungserkenntnissen, die verständlich aufbereitet sind? Sie schätzen ein geistiges Umfeld, das sich am humanistischen Menschenbild orientiert?

Dann ist PRAXIS KOMMUNIKATION die richtige Zeitschrift für Sie!

Weitere Informationen zur Auflage und unsere Mediadaten finden Sie hier.

Abonnement

Wir bieten verschiedene Abonnement-Möglichkeiten an:

  • Probeabo: 3 Ausgaben für 25 €
  • Normalabo: 6 Ausgaben für 68 € im Jahr
  • E-Journal-Abo: 6 Digitalausgaben für nur 55 € im Jahr
  • Studentenabo: 6 Ausgaben nach Vorlage einer gültigen Immatrikulations-Bescheinigung für 52 € im Jahr.
  • Studentenabo E-Journal: 6 Digitalausgaben nach Vorlage einer gültigen Immatrikulations-Bescheinigung für 45 € im Jahr.
  • Jahresabonnement: entspricht dem Normalabo mit dem Unterschied, dass es sich nach einem Jahr nicht automatisch verlängert.
  • Geschenkabo

Hier können Sie PRAXIS KOMMUNIKATION abonnieren.

 

Chefredaktion/Projektleitung

https://res.cloudinary.com/pim-red/image/upload/v1610442509/junfermann/kontakte/Scheinert_klein_Web_evhekv.png

Simone Scheinert

05251-13 44 23

Aboverwaltung und Anzeigen

https://res.cloudinary.com/pim-red/image/upload/v1561466742/junfermann/kontakte/Monika_Koester_ypv24r.png

Monika Köster

05251-13 44 14

Praxis Kommunikation Instagram Feed

? „Was ist nass und fällt vom Himmel?“, fragt der Kinderpsychologe. „Ein Hund ?“, sagt Nina nach kurzem Überlegen. Während diese Antwort für die Vierjährige vollkommen naheliegend und schlüssig ist, fällt ihr Vater beim Zuhören innerlich aus allen Wolken ??. Während er sich völlig gestresst fragt, warum Nina im standardisierten Intelligenztest nicht einfach „Regen“ hat sagen können, was richtig und normal geklungen hätte, sitzt Nina weiterhin unbeschwert da und wartet darauf, wie es weitergeht. Und während ihr Vater bereits antizipiert, welche weitreichenden Auswirkungen Ninas unterdurchschnittliches Testergebnis und die Diagnose „Entwicklungsverzögerung“ für sie und die gesamte Familie Küper hat, ist für Nina die Welt weiterhin vollkommen in Ordnung. - Jelena Dascher in „EIN ORT NAMENS NINA - Wie Coaches für ihre Klient:innen wertungsfreie, ressourcenvolle Räume schaffen können.". Praxis Kommunikation 02/2024. Was auf den ersten Blick vielleicht irrsinnig scheint, scheint mithilfe einer anderen Betrachtungsweise schon etwas plausibler. Inspiriert von einer Filmszene wirft Jelena Dascher, angehende M. Sc. Psychologin mit dem Schwerpunkt Arbeit und Organisationen, ein anderes Licht auf die Interaktion zwischen Nina, ihrer Kinderpsychologin und ihrem Vater und analysiert, wie man als Coach wertungsfrei und ressourcenvoll auf die Bedürfnisse ihrer Klient:innen eingehen und Rücksicht nehmen kann. Weiterlesen könnt ihr in Jelena Daschers Artikel „EIN ORT NAMENS NINA - Wie Coaches für ihre Klient:innen wertungsfreie, ressourcenvolle Räume schaffen können." aus der aktuellen Ausgabe 02/24 der PRAXIS KOMMUNIKATION „WUNDERBAR ANDERS - Neurodiversität im Coaching". __________________________________ Jetzt lesen! | www.pk-magazin.de #aktuelleausgabe #praxiskommunikation #kommunikation #psychologie #coaching #training #beratung #fachmagazin #neurodiversität #mentalhealth #mentalegesundheit #coaching #wirklichkeit
? „Die Forschungsergebnisse zum Thema Hochbegabung sind widersprüchlich. Manche Wissenschaftler:innen schließen aus ihren Studien, dass Hochbegabte „gut integriert und schulisch erfolgreich sowie sozial unauffällig, psychisch besonders stabil und selbstbewusst“ sind (Rost, 2000, S. 204). Andere kommen zu dem Ergebnis, dass Hochbegabte unter starken sozialen und emotionalen Belastungen leiden und ein hohes Erkrankungsrisiko aufweisen (Karpinski et al., 2018). Beide Aussagen sind meiner Erfahrung nach zu pauschal und helfen in der praktischen Arbeit wenig weiter. Die Probleme entstehen meiner Ansicht nach u. a. dadurch, dass Hochbegabung auf den bloßen IQ-Wert reduziert wird und die unterschiedlichen Umfelder von Hochbegabten nicht in die Betrachtung einfließen. Das Wesen und die Dynamiken der Hochbegabung werden so nicht ausreichend erfasst und die Individualität von Hochbegabten bekommt keinen Raum.“ - Frauke Niehues @frauke.niehues in "KÖNNEN MACHT SPAß! - Ein Therapie- und Beratungskonzept für Hoch- & Höchstbegabte.". Praxis Kommunikation 02/2024. Was sich konkret hinter den Zielen einer Therapie oder Beratung, bzw psychologischen und physiologichen Merkmalen von Hochbegabten verbirgt, erfahrt ihr in Frauke Niehhues Beitrag „KÖNNEN MACHT SPAß! – Ein Therapie- und Beratungskonzept für Hoch- und Höchstbegabte.“ Aus der neuen Ausgabe 02/2024 „WUNDERBAR ANDERS – Neurodiversität im Coaching.“ Der PRAXIS KOMMUNIKATION. Die PK ist sowohl per Einzelheftbestellung als auch im Rahmen eines Print- oder E-Journal-Abos über den Webshop des Junfermann Verlags (siehe Link ?? Bio unter „Aktuelle Ausgabe“ oder „Abo bestellen“) oder im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich! ? __________________________________ #aktuelleausgabe #praxiskommunikation #kommunikation #psychologie #coaching #training #beratung #fachmagazin #neurodiversität #hochbegabung #adhs #hochsensiblität #mentalhealth #mentalegesundheit #hochbegabtenprofil #therapie #highlight
?? Triggerwarnung (TW) Suizid ? „Wieso lebst du noch? Wieso durftest ausgerechnet du überleben? Töte dich endlich!“ Aktuell sind es diese quälenden Sätze, die sich bei mir melden. Morgens, wenn ich meditiere, aber auch im Alltag, wenn ich nicht zu hundert Prozent durch meinen Job eingespannt bin. Sie poppen in meinem Kopf auf und können dort – je nachdem, wie viele Selbsthilfetechniken gerade abrufbar sind – Raum greifen, mich innerhalb von Sekunden von einer total „normal“ wirkenden Frau in eine scheinbar Verrückte verwandeln. Verrückt, weil ich dann auf jede Kleinigkeit aggressiv reagiere, alles, was nicht ganz optimal ist, als Futter für den Gedanken ansehe, tot sein zu wollen. Diesen Wunsch „Fahr mich bitte einer tot“, muss ich dann auch verzweifelt aussprechen, weil eine riesige, für Außenstehende unerkennbare Überbelastung in mir ist. Verrückt, weil ich nur noch rot sehe zu Hause, dann wie eine Dreijährige am Boden liege, um mich schlage oder Bilderrahmen zerschmettere, um dem Schmerz hinter diesen Gedanken Ausdruck zu geben. Genauso geht es auch einigen meiner Klient:innen – das Entscheidende ist, so „ver-rückt“ unser Verhalten von vielleicht fünf bis zehn Minuten Dauer auch scheint – es ist in der Notsituation, bis die suizidalen Gedanken, der eigentliche Schmerz dahinter, abklingen, hilfreich. Woher kommen solche Sätze? Wie kann ich als Therapeutin mir und Klient:innen mit ähnlichen Problemen helfen?" –Schüller, Tonia „SUIZID IM KOPF – Leben mit intrusiven Gedanken.". Praxis Kommunikation 02/2024 Welche Mechanismen wirken bei intrusiven Gedanken, die mit Suizid in Verbindung stehen? Und wie kann Coaching oder Therapie gegen ebendiese helfen? Weiterlesen könnt ihr in Tonia Schüllers Artikel „SUIZID IM KOPF – Leben mit intrusiven Gedanken." aus der aktuellen Ausgabe 02/24 der PRAXIS KOMMUNIKATION „WUNDERBAR ANDERS - Neurodiversität im Coaching". __________________________________ Jetzt lesen! | www.pk-magazin.de #aktuelleausgabe #praxiskommunikation #kommunikation #psychologie #coaching #training #beratung #fachmagazin #neurodiversität #mentalhealth #mentalegesundheit #inklusion #intrusivegedanken #intrusion #coaching #therapie #belastung
? „Biografiearbeit für Menschen mit Behinderung hat nicht nur eine persönliche Auswirkung auf die oder den Einzelne:n, sondern kann auch einen bedeutenden Einfluss auf die Familie haben. Durch die Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie können Menschen mit Behinderung eine tiefere Verbindung zu ihrem eigenen Leben herstellen und sich bewusst machen, dass ihre Behinderung nur ein Teil ihrer Identität ist." –Spitzer, Thomas „GEMEINSAM INKLUSIV – Die Synergie von NLP und Biografiearbeit: Ein umfassender Ansatz für tiefgreifende Transformation.". Praxis Kommunikation 02/2024 Mithilfe der Ankertechnik ?? verdeutlicht Thomas Spitzer in seinem Artikel „GEMEINSAM INKLUSIV – Die Synergie von NLP und Biografiearbeit: Ein umfassender Ansatz für tiefgreifende Transformation." aus der aktuellen Ausgabe 02/24 der PRAXIS KOMMUNIKATION „WUNDERBAR ANDERS - Neurodiversität im Coaching", auf welche Weise man seine Identität stärken und selbstbestimmter mit sich und der eigenen Behinderung umgehen kann. __________________________________ Jetzt lesen! | www.pk-magazin.de #aktuelleausgabe #praxiskommunikation #kommunikation #psychologie #coaching #training #beratung #fachmagazin #neurodiversität #hochbegabung #adhs #hochsensiblität #mentalhealth #mentalegesundheit #inklusion #inklusivekommunikation #sprache #ankertechnik #identität #selbstbestimmung #biografiearbeit #nlp
? „Die wichtigste Frage vorab: Was ist inklusive Kommunikation überhaupt? Viele Menschen denken hier sofort an geschlechtsinklusive Sprache, also das Gendern. Dabei ist das Gendern nur ein kleiner Teil und somit eine von vielen Möglichkeiten inklusiver Kommunikation." –Holtmeier, Lisa „SPRACHE SCHAFFT WIRKLICHKEIT – Einige Grundregeln für inklusive Kommunikation.". Praxis Kommunikation 02/2024 Manchmal verliert man aus den Augen ?, dass inklusive Kommunikation sich nicht ausschließlich auf den Bereich der geschlechtsinklusiven Sprache beschränkt. Welche Dimensionen das Thema tatsächlich erreichen kann und wie wir inklusive Kommunikation realisieren können ?, erfahrt ihr in Lisa Holtmeiers Artikel „SPRACHE SCHAFFT WIRKLICHKEIT - Einige Grundregeln für inklusive Kommunikation" aus der aktuellen Ausgabe 02/24 der PRAXIS KOMMUNIKATION. __________________________________ Jetzt lesen! | www.pk-magazin.de #aktuelleausgabe #praxiskommunikation #kommunikation #psychologie #coaching #training #beratung #fachmagazin #neurodiversität #hochbegabung #adhs #hochsensiblität #frauen #mentalhealth #mentalegesundheit #inklusion #inklusivekommunikation #sprache
In Zusammenarbeit mit Sandra Brauer, aka @die_veraenderungsbegleiterin , haben wir eine neue Beitragsreihe mit dem Titel „kurz&knackig" ins Leben gerufen. Im Sinne von #denkmalanders setzt Sandra einen kurzen Impuls zu einem bestimmten Thema, um uns ihre systemische Sichtweise zu zeigen und uns gegebenenfalls auch neue Perspektiven zu eröffnen. Diesmal starten wir mit dem Thema „Neurodiversität": ? „Dank des Engagements der Soziologin Judy Singer in den 90er Jahren sprechen wir bei Menschen aus dem Autismus-Spektrum, mit AD(H)S, LRS sowie Dyskalkulie oder mit allgemeinen Entwicklungsstörungen, welche Sprache und Motorik betreffen, nicht mehr von Entwicklungsstörungen oder Krankheiten, sondern von Neurodivergenzen. Das Konzept der Neurodivergenz lässt sich aus meiner Perspektive gut mit der systemischen Haltung verbinden: Neurodiversität betrachtet neurobiologische ? Unterschiede als eine Variante menschlicher Entwicklung. Weg von Typologisierung und Störungszuschreibung und damit einer Einordnung in „normal” und „nicht normal” hin zu mehr Akzeptanz der Verschiedenheit von Persönlichkeitsanteilen. Wäre es nicht schön, wenn wir uns immer mehr dahin entwickeln, den Menschen oder auch uns selbst als Ganzes zu betrachten? Für mich ist das Label „Neurodivergenz” ein Eintrittstor ?, die unsere jeweilige Persönlichkeit prägenden Werte und damit verbundenen Bedürfnisse mehr zu achten, weniger gegen sie anzukämpfen. Denn wenn wir lernen, sie als Bestandteil von uns anzunehmen, können wir unser Leben bestmöglich nach ihnen ausrichten." ? Was sind eure Gedanken zu dem Thema „Neurodiversität"? ? Gibt es Fragen, auf die ihr liebend gern eine Antwort hättet? ? Welche Themen sind euch wichtig? Gibt es ein Thema, welches aktuell sehr präsent in eurem Alltag ist? Schreibt es uns gerne in den Kommentaren! __________________________________ Jetzt entdecken! www.pk-magazin.de | www.sandrabrauer.de #aktuelleausgabe #coachingtipps #kommunikation #praxiskommunikation #coaching #coach #mentalegesundheit #neurodiversität #adhs #psychologie #community #hochsensibilität #hochbegabung #neurobiologie #inklusion #diversität #persönlichkeit #neurodivergenz
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer.