Hier schreiben Coaches für Coaches!

In Praxis Kommunikation geht es uns genau um das, was der Name schon sagt: Praxis!
Coaches und Trainer*innen schreiben, wie sie Klient*innen begleiten, Probleme lösungsorientiert angehen und Methoden und Tools kreativ anwenden. Zahlreiche Fallbeispiele illustrieren die Arbeit und ermöglichen einen "Blick über die Schulter" von Kolleginnen und Kollegen in Coaching, Training und Beratung.

Jede Ausgabe steht dabei unter einem speziellen Schwerpunktthema. Interviews, News und anwendungsbezogene Artikelserien (z.B. zum Flipchart-Coaching oder zu NLP-Methoden) runden das Heft ab.

Lieferbare Ausgaben

(16 Titel)

Über die Zeitschrift

Sie sind im Coaching, Training und in der Beratung tätig und möchten gern erfahren, was Ihre KollegInnen so treiben? Sie studieren noch oder befinden sich in einer Ausbildung und sind daran interessiert, was auf dem weiten Feld der Trainings- und Beratungsbranche aktuell geschieht? Sie lieben es, wenn Lektüre Sie inspiriert und unterhält – und gleichermaßen Orientierung gibt über Methoden, Konzepte und Trends? Sie schätzen Praxis-Berichte über die Veränderungsarbeit und öffnen sich ebenso gern theoretischen Ansätzen und Forschungserkenntnissen, die verständlich aufbereitet sind? Sie schätzen ein geistiges Umfeld, das sich am humanistischen Menschenbild orientiert?

Dann ist PRAXIS KOMMUNIKATION die richtige Zeitschrift für Sie!

Weitere Informationen zur Auflage und unsere Mediadaten finden Sie hier.

Abonnement

Wir bieten verschiedene Abonnement-Möglichkeiten an:

  • Probeabo: 3 Ausgaben für 20 €
  • Normalabo: 6 Ausgaben für 60 € im Jahr
  • E-Journal-Abo: 6 Digitalausgaben für nur 48 € im Jahr
  • Studentenabo: 6 Ausgaben nach Vorlage einer gültigen Immatrikulations-Bescheinigung für 45 € im Jahr.
  • Studentenabo E-Journal: 6 Digitalausgaben nach Vorlage einer gültigen Immatrikulations-Bescheinigung für 40 € im Jahr.
  • Jahresabonnement: entspricht dem Normalabo mit dem Unterschied, dass es sich nach einem Jahr nicht automatisch verlängert.
  • Geschenkabo

Hier können Sie PRAXIS KOMMUNIKATION abonnieren.

 

Chefredaktion/Projektleitung

https://res.cloudinary.com/pim-red/image/upload/v1610442509/junfermann/kontakte/Scheinert_klein_Web_evhekv.png

Simone Scheinert

05251-13 44 23

Aboverwaltung und Anzeigen

https://res.cloudinary.com/pim-red/image/upload/v1561466742/junfermann/kontakte/Monika_Koester_ypv24r.png

Monika Köster

05251-13 44 14

Praxis Kommunikation Instagram Feed

„Sie ist unser akustischer Fingerabdruck, unser ältestes soziales Medium, unser hörbarer #Selbstausdruck. Mit ihr können wir Kriege anzetteln oder einem Menschen unsere Liebe gestehen. Sie begleitet uns vom ersten Schrei nach der Geburt bis hin zu den letzten Worten auf dem Sterbebett – unsere #Stimme. Am #Stimmklang erkennen Experten mittlerweile Krankheiten wie Depression oder Parkinson. #KünstlicheIntelligenz vermisst anhand der Stimme die #Persönlichkeit. Und in der digitalisierten Welt – von Podcasts und Spracherkennungs-Software bis zu Profiling-Apps – scheint die Stimme vor allem als monetarisierbares Wirtschaftsgut von Interesse. Doch das Phänomen Stimme hält noch viel mehr bereit, als es zunächst den Anschein haben mag. Ich möchte Sie einladen auf eine imaginäre Reise – vom Seminarraum über die #Opernbühne direkt zum #Selbstverständnis als #Coach – und mit Ihnen entdecken, was das alles mit dem ‚Werkzeug Stimme‘ zu tun hat,“ schreibt Frederik Beyer einleitend in seinem Beitrag „MAGISCHE WIRKUNG. Führen durch Loslassen: Was Coaches von Opernsängern lernen können.“ @frederikbeyer Jetzt lesen in unserer neuen Ausgabe 4 „INSPIRIERENDE INTERVENTIONEN“ | www.pk-magazin.de #werkzeugstimme #coaching #oper #beratung #praxiskommunikation #kommunikation #psychologie
„Die Arbeit mit Werten ist für mich eine der zentralsten Methoden geworden. Ganz häufig sprechen wir zu Beginn von Veränderungsprozessen, ganz gleich ob beruflich oder privat, über Werte, die der Klientin wichtig sind und kommen im gesamten Coaching-Prozess immer wieder darauf zurück. Für mich gilt: ‚Je klarer wir uns über uns selbst, über unsere Werte, unsere inneren Anteile und Motive werden, desto klarer können wir für uns und unsere Bedürfnisse einstehen‘.“ Ein Zitat aus Sandra Brauers Beitrag „HALTUNG ALS METHODE? Methoden und Tools sind nützlich – viel wichtiger ist es, Klienten als Menschen zu sehen. Über wertebasiertes Coaching.“ @die_veraenderungsbegleiterin Jetzt lesen in unserer neuen Ausgabe 4 „INSPIRIERENDE INTERVENTIONEN“ | www.pk-magazin.de #werte #kommunikation #haltung #coachingtools #coaching #beratung #wertebasiertescoaching #spruchdestages #zitatdestages #sprücheundzitate #praxiskommunikation #psychologie
„Wenn erwachsene Menschen begeistert und im ‚#Flow‘ mit Bausteinen spielen, müssen sie nicht im Kinderzimmer auf dem Fußboden sitzen, denn: Immer häufiger nutzen #Coaches und Trainer:innen für #Führungskräfte und ihre Teams den Schwung, den die innovative, agile Methode Lego® Serious Play® (LSP) in Workshops und Trainings bringt. Denn in üblichen Besprechungen oder Schulungen kommen oft die Gleichen zu Wort, es wird zu viel gesprochen, zu wenig aufmerksam zugehört und mit #Spaß an der Sache gearbeitet. So wird meist nur ein Bruchteil der #Teamintelligenz genutzt und #Synergien bleiben auf der Strecke. Mit LSP hat man nun ein Werkzeug an der Hand, um einen strukturierten Prozess zu durchlaufen, in dem man anhand geführter Schritte denkt, baut, sein Modell erläutert, reflektiert und so ein gemeinsames #Verständnis und innovative #Lösungsoptionen entwickelt.“ In ihrem Beitrag „3D-Drucker für Gedanken“ zeigt Anna Basse auf, wie sich durch Lego® Serious Play® neue Perspektiven öffnen und selbst Skeptiker:innen so begeistern, dass sie in jeder Pause weiterbauen möchten. Jetzt lesen in unserer neuen Ausgabe 4 „INSPIRIERENDE INTERVENTIONEN“ | www.pk-magazin.de #legoseriousplay #schulung #workshop #coachingmethode #trainingsmethode #coachingtool #trainingstool #coach #coachee #trainee #neuepersepektiven #agilemethoden
PODCASTTIPP: Der Flopcast Wer hierzulande ein Unternehmen gegen die Wand fährt, wird schnell als Verlierer abgestempelt. Dabei ist Scheitern keineswegs ein Makel – es ist eine große Chance. Im Flopcast beschreiben Unternehmerinnen und Unternehmer, was sie vom Scheitern gelernt haben. Hier sprechen sie über große und kleine Fehler, über Lehren für die Zukunft und über ihren Weg zurück in die Erfolgsspur. https://flopcast.lexware.de/ #podcasttipp #flopcast #business #businessfails #unternehmer #unternehmerin #unternehmen #businesspodcast #podcastempfehlung #praxiskommunikation
„Eine Kita-Leiterin fühlt sich in ihrer neuen Rolle unwohl. Sie war jahrelang zufriedene Teamkollegin, übernahm dann die Einrichtungsleitung. Als man sie fragte, ob sie die Aufgabe übernehmen wolle, fühlte sie sich geschmeichelt und stellte ihre Bedenken hintenan. Jetzt fragt sie sich in der Supervision, ob die Entscheidung die richtige war. Sie fühlt sich zunehmend unzufrieden. Für die nächste Stunde habe ich einen Topf mit kochendem Wasser vorbereitet. Zur Hand habe ich eine Kartoffel und ein Ei: ‚Wenn ich diese beiden Nahrungsmittel ins Wasser lege, was passiert dann damit?‘ ‚Die Kartoffel wird weich, das Ei wird hart gekocht,‘ antwortet mir die Klientin. ‚Stimmt‘ erwidere ich, ‚ob Sie Kartoffel oder Ei sind, können Sie sich nicht aussuchen. Aber Sie können sich für einen Kontext entscheiden, in dem Hartsein oder Weichsein von Vorteil sind. Suchen Sie sich eine Umgebung, in der die Chancen für Sie sprechen. Wie ist das aktuell für Sie?‘“ Aus unserer Bauchsachen-Reihe „Bitte *nicht* stören“ in unserer neuen Ausgabe 04/2022 „INSPIRIERENDE INTERVENTIONEN“, von und mit Horst Lempart @hlempart Horst Lempart nutzt hier als »Persönlichkeitsstörer« eine sogenannte Impact-Technik. Er ist Autor, Coach, Trainer und Supervisor in Koblenz. #praxiskommunikation #bauchsache #bittenichtstören #bittestören #kartoffel #ei #entscheidung #refleion #überforderung #kommunikation #coachingtipps #impacttechnik
„‚Wie geht es dir?‘ Es fällt mir oft schwer, diese Frage wahrheitsgemäß zu beantworten. Vielleicht, weil es einfach ist, zu sagen: ‚Mir geht’s gut, danke. Und dir?‘ Das ist eine automatische Antwort – bequem, effizient und komfortabel. Natürlich hat diese Art des Austauschs ihre Berechtigung, aber sie bringt uns nicht zum Kern der Sache – dazu, was in der Person vorgeht, mit der wir in Kontakt treten wollen. Bei unseren metaFox-Teamtreffen (wir nennen sie Weeklies) stellen wir die Frage ‚Wie geht es dir?‘ mit einem Twist. Wir verwenden Bilderskalen (häufig von einem Tier), um zu antworten und das eigene Befinden zu erklären. Das Bild [mit der Fuchsskala] zeigt ein Beispiel und kann von Moderator:innen wie folgt eingeleitet werden: ‚Wie geht es dir heute auf einer Fuchs-Skala von 1 bis 9?‘ oder ‚Welcher Fuchs beschreibt deine bisherige Woche am besten?‘“ In ihrem Beitrag „DAS SAGT MEHR ALS TAUSEND WORTE“ beschreibt Liezl Aileen Nuñez von metaFox, wie Bilder es Menschen erleichtern können, über ihren körperlichen, geistigen oder emotionalen Zustand zu sprechen, und stellt drei einfache Schritte vor, um mit Menschen in Kontakt zu treten. Jetzt lesen in unserer neuen Ausgabe 4 „INSPIRIERENDE INTERVENTIONEN“ | www.pk-magazin.de #smalltalk #kommunikation #bilder #gefühle #offensprechen #frageantwort #praxiskommunikation #psychologie
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer.