Praxis Kommunikation

Themenvorschau

Ausgabe 5/2021: Glaubenssätze & Selbstwert

Vögel die morgens singen, holt abends die Katz! Wie viele Morgenmuffel hörten als Kinder diesen Spruch, weil ihr Umfeld morgens Ruhe wollte? Als Erwachsene bestimmt uns ein komplettes Regelwerk solcher – einst durchaus hilfreichen – Überzeugungen. Viele davon schränken uns ein, auch in unserem Selbstwertgefühl. Wie werden wir sie los? Was setzen wir an ihre Stelle? Es sind Kernfragen in Therapie und Coaching.

Erscheint im Oktober.


Ausgabe 6/2021: Trauer, Trennung, Trauma

Im Laufe eines Lebens gibt es vieles zu verlieren: die Unschuld (wahlweise Naivität), Gesundheit, den Glauben, liebgewordene Gewissheiten, den Partner, die Leichtigkeit des Seins. Wie gehen wir mit Verlust und Trennung um? Spontan oft, indem wir dies verdrängen oder im emotionalen Sumpf versinken. Kommunikations-Profis setzen dagegen wirksame Strategien und Interventionen, die zu den Basics der Veränderungsarbeit mit Menschen zählen.

Erscheint im Dezember.


Ausgabe 1/2022: Veränderungsprozesse

Veränderungen gehören zum Leben, ob gewollt oder ungewollt. Sie sind meist der Grund, warum Menschen Unterstützung durch Coaches suchen. Warum reiten manche Menschen die Wellen in ihrem Leben mit Leichtigkeit, während sich andere mit Veränderung schwertun? Was hilft Klient*innen, die eigene Komfortzone zu verlassen? Wie geht es Coaches und Trainer*innen mit ihrem persönlichen Veränderungspotenzial?

Erscheint im Februar.


Ausgabe 2/2022: Sucht

Sucht kann viele Gesichter haben. Man verbindet mit dem Begriff meist zuerst stoffgebundene Süchte wie die nach Alkohol oder Drogen. Doch süchtig  werden kann man auch beispielsweise nach Arbeit, Sex, Sport, Konsum … Wie kann Coaching helfen, Abhängigkeit zu überwinden? Mit welchen Strategien unterstützt Coaching Klient*innen bei der Bewältigung einer Sucht? Wo verläuft die Grenze zur Therapie?

Erscheint im April.

       
Ausgabe 3/2022: Kreativität

Kreativität ist eine enorme Kraftquelle. Kreativitätstechniken können dazu beitragen, die eigene Selbstwirksamkeit zu erkennen, Ressourcen aufzuspüren und eingetretene Pfade zu verlassen. Kreativitätscoaching ist nicht zu verwechseln mit kunsttherapeutischen Ansätzen. Wir möchten dennoch bewusst beide Seiten beleuchten: sowohl gedankliche Kreativität als auch schöpferisches Tun.

Erscheint im Juni.


Ausgabe 4/2022: Tools, Tools, Tools

Der Begriff „Methodenkoffer“ entlockt manchen ein Naserümpfen. Natürlich braucht es im Coaching mehr als nur Methoden: Einfühlungsvermögen und Empathie zum Beispiel. Klient*innen sind keine Maschinen, die man mit dem passenden Werkzeug „repariert“. Dennoch ist das Wissen um Methoden und Tools unverzichtbar, denn nicht jede*r Coachee „tickt“ gleich. Wir möchten wissen: Welche Methoden erleben Coaches als besonders hilfreich? Welche Ansätze sind vielversprechend, welche fragwürdig?

Erscheint im August.


Ausgabe 5/2022: Konfliktklärung und Mediation

„Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort, an dem treffen wir uns“, sagte einst der persische Dichter Rumi. Doch wenn die Gemüter erhitzt sind und jede*r sich im Recht glaubt, liegt dieser Ort in weiter Ferne. Festgefahrene Konfliktsituationen können oft nur noch mit professioneller Unterstützung aufgelöst werden. Wie kann diese Unterstützung aussehen?

Erscheint im Oktober.


Ausgabe 6/2022: Zukunft

Die letzten Jahre haben es uns besonders deutlich vor Augen geführt: Wir leben nicht nur im Jetzt, wir müssen unseren Blick auf das richten, was kommt und was die Generationen nach uns brauchen. Zukunft heißt: wir wissen nicht, was uns erwartet. Diese Ungewissheit macht unsicher. Gleichzeitig liegt darin ein Gestaltungsauftrag für die Gegenwart. Arbeit, Gesellschaft, Zusammenleben … welche Impulse brauchen wir für unsere Zukunft?

Erscheint im Dezember.

     

 

 

Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer.