Hier listen wir die Bücher, Kartensets, Audiobooks & Co. auf, die kürzlich auf unserem Instagram-Kanal @junfermannverlag in einem Posting oder in der Story erwähnt wurden.

Zuletzt erwähnte Titel

(12 Titel)

NEU: Online-Seminare

Angela Dietz
Gesünder und glücklicher miteinander
Ein Jahreskurs mit Gewaltfreier Kommunikation
Laufzeit: über 2 Std. in 48 Lektionen
mit 180 Seiten Übungen & Impulse mit genialen Unterstützungen für Deinen Alltag
inkl. 17 kurzen Motivationsvideos, Abschlussgespräch mit Angela Dietz und Teilnahme-Zertifikat
monatlich: EUR 44,- ODER quartalsweise: EUR 120,- ODER einmalig: EUR 399,-
Weitere Infos & Bestellung
Jörg Schmidt
Einfach visualisieren
Das Praxistraining am Flipchart – Komplexe Inhalte klar und strukturiert darstellen
Laufzeit: ca. 60 Minuten in 26 Lerneinheiten
Inkl. 49-seitigem WorkBook
EUR 29,-
Weitere Infos & Bestellung

Junfermann Instagram Feed

NEUE PODCAST-FOLGE zum Thema #Ärger mit Coach, Trainerin und Speakerin Barbara Gerhards ?? Die Partnerin hat die Spülmaschine wieder „falsch“ eingeräumt, der Kumpel verschiebt das Treffen zum zigsten Mal … oder man selbst will es sich gerade gemütlich auf der Couch machen und stößt die volle Tasse Kaffee um … Irgendetwas gibt es ja immer, was uns nervt, unsere Gewohnheiten stört oder richtig #wütend macht! Wie können wir lernen mit Konflikten oder Anlässen, die uns zum #Ärgern bringen, so umzugehen, dass wir gelassener durchs Leben gehen? „Ärger ist eine Rückmeldung dafür, ob ich mit einer Situation zufrieden bin oder nicht“, so Barbara Gerhards: „Er zeigt mir, was mir eigentlich wichtig ist.“ Damit gehört die #Emotion Ärger für sie zum großen Feld der #Selbstfürsorge. Denn wer sich ärgert, hört die eigene Stimme nicht! Wie wir lernen können, unserer inneren Stimme zu lauschen und ohne #Zorn und #Wut wieder mehr #Lebensqualität zu genießen, das erklärt unsere Autorin in der neuesten Folge von „Apropos Psychologie!“ Jetzt anhören: Überall dort, wo es Podcasts gibt oder auf unserem Blog siehe #linkinbio #Gelassenheit #Konflikt #Konflikpotenzial #nervig #nervendeangewohnheiten #aufderpalme #aufdiepalmebringen #dertropfenderdafasszumüberlaufenbringt #konfliktpotenzial #gewohnheiten #gewohnheitstier #selbstreflexion #reflexon #kommunikation #partnerschaft #familie #beziehung #nerven
„So viele von uns beherrschen die Kunst, nach außen einen guten Eindruck zu machen, perfekt. Wir sind Profis darin, die ‚Ich komm zurecht‘-Maske zu tragen. Wir verpacken uns hübsch – modische Kleidung, nettes Lächeln und positive Ausstrahlung –, aber innen drin sieht die Lage weniger rosig aus. Wir genießen das Leben nicht mehr, sehnen uns nach tieferer Verbundenheit und haben uns selbst aus den Augen verloren, während wir uns um alle anderen gekümmert haben. Hiermit lade ich Sie ein, sich selbst an erste Stelle zu rücken. Es ist an der Zeit, nicht mehr länger auf ‚irgendwann‘ zu warten. Lernen Sie heute, besser auf sich Acht zu geben.“ Ein Zitat und Auszug aus „Das kleine Buch der #Selbstfürsorge“ von Robyn L. Gobin. Für weitere Infos zum Buch siehe #linkinbio unter „Zuletzt erwähnte Bücher“. Ihr möchtet Hilfestellungen erfahren, wie ihr im Alltag besser auf euch Acht geben könnt? Robyn L. Gobins kleines Buch der Selbstfürsorge bietet hier eine gute Grundlage mit einer Fülle an Impulsen und Übungen. Vielleicht ist jedoch auch die Teilnahme an unserem kostenlosen SelfCare-Onlinekongress @selfcarekongress etwas, den wir zusammen mit @klettcotta_fachbuch und @schattauer_verlag vom 25. bis 27. Januar 2022 veranstalten: Erhaltet dort von erfahrenen Experten*innen Anregungen, wie vielschichtig das Bemühen um das eigene #Wohl gestaltet werden kann und welche positiven Folgen sich dadurch ergeben, sei es im Beruf oder im Privatleben. Weitere Infos und kostenlose Anmeldung unter: https://www.selfcare-kongress.de #selfcare #selfcareishealthcare #seelischegesundheit #mentalegesundheit #psychischegesundhheit #selbstfürsorgefüreltern #grueneschleife #familie #multitasking #mentalload #überlastung #perfektionismus #peoplepleasing #wohlbefinden #mentaleswohlbefinden
„Beim Essen verhalten wir uns oft wie bei einem Wettkampf darum, wer in kürzester Zeit am meisten in sich hineinbekommt [...]. Es ist jammerschade, dass wir so eine #Beziehung zu unseren Mahlzeiten entwickelt haben, denn #Essen hat eigentlich so viel #Genuss zu bieten [...]. Mit achtsamem Essen führen wir uns selbst zu mehr körperlicher #Selbstfürsorge: Wir geben darauf acht, was wir essen, während wir es essen. Das öffnet die Tür zu einer gesünderen Beziehung zu #Nahrung. Statt Essen als problematisch oder aber als eine schnelle Lösung für unerwünschte #Emotionen zu sehen, betrachten wir es als #Energiequelle für unseren Körper [...]. Was achtsames Essen bedeutet: 1. Entschleunigen: Iss in gemütlichem Tempo. Achte darauf, wie sich Dein Körper vor, während und nach der Mahlzeit anfühlt. 2. Achtgeben: Beobachte, was Du isst, warum und wie. Fühle den Einfluss Deiner Emotionen, Gedanken und Deines Umfelds auf Deine #Ernährungsmuster nach. 3. Sich voll darauf einlassen: Schenke Deiner Mahlzeit ungeteilte #Aufmerksamkeit. Reduziere Ablenkungen wie Lesen, Reden, Fernsehen und Social Media auf ein Minimum. 4. Mit allen Sinnen #wahrnehmen: Konzentriere Dich beim Essen auf das Sehen, Fühlen, #Riechen, Hören und #Schmecken. Koste Deine Mahlzeit richtig aus und genieße sie. 5. Neugierig sein: Gehen jede Mahlzeit offen an. Sei bereit für neue Erkenntnisse darüber, was Du magst oder nicht. 6. Freundlich zu sich selbst sein: Sei behutsam, geduldig und #fürsorglich gegenüber Deinem Körper und Deinen Bemühungen rund um die #Ernährung […]. #AchtsamesEssen lädt uns dazu ein, Abneigungen (z.B. gegenüber bestimmten Gemüsesorten) und Gewohnheiten loszulassen und unser #Essverhalten stattdessen nach unserer eigenen Erfahrung im Hier und Jetzt auszurichten.“ – Robyn L. Gobin, klinische Psychologin & Achtsamkeitstrainerin im Buch „Das Kleine Buch der Selbstfürsorge“. Siehe #linkinbio unter „Zuletzt erwähnte Bücher“. Ihr seid an Möglichkeiten der Selbstfürsorge für #Körper und #Geist interessiert? Dann ist der SelfCare-Onlinekongress vom 25. bis 27. Januar 2022 genau das Richtige für euch! Schaut mal bei @selfcarekongress oder unter www.selfcare-kongress.de
#BUCHDESMONATS Gerade für das gemeinsame Erarbeiten in Workshops ist das #Flipchart bestens geeignet, um Beiträge zu #visualisieren. Bilder und Motive, die ad hoc im Dialog entstehen, regen an, mitzudiskutieren und mitzudenken. In der „FlipBox“ von Oliver Kruth @strichstaerke und Jörg Schmidt @einfach_visualisieren gibt es eine große Auswahl an Flipchart-Vorlagen. Für die unterschiedlichsten Phasen von Workshops lassen sich schnell die passenden #Motive finden und einfach abmalen. #Tipps und Schritt-für-Schritt Anleitungen unterstützen bei der #Umsetzung und erweitern die eigenen Visualisierungsfähigkeiten. Im Interview mit Marion Heier stellen die Visualisierungsexperten und FlipBox-Autoren ihre Box zur professionellen Flipchart-Gestaltung vor, sprechen darüber, wie Visualisierungen Lern- und Dialogprozesse unterstützen können und zeigen die Besonderheiten der #FlipBox im Vergleich zu weiterer Viusalisierungsliteratur in Buchform auf. Für weitere Informationen zur „FlipBox“ siehe #linkinbio unter „Zuletzt erwähnte Bücher“. #workshopgestaltung #moderation #moderieren #flipchartgestaltung #flipchartheld #flipcharthero #flipchartart #flipchartdesign moderation #workshops #seminare #visualisierung #visualfacilitation
In der neuesten Folge von „Apropos Psychologie!“ spricht Suchtpräventionsexperte @mathias_wald über substanzgebundene und substanzungebundene #Süchte und unter anderem darüber, wie der #Ausstieg aus der #Sucht gelingen kann. Je länger wir nach einer #Substanz oder Handlung süchtig sind, so Mathias Wald, desto schwerer wird es, davon los zu kommen. Dabei spricht er aus eigener Erfahrung: Mehr als 10 Jahre lang war Mathias Wald #drogenabhängig und ist seit 2003 clean. Als Speaker und Trainer für #Suchtprävention richtet er sich sowohl an Jugendliche als auch an Erwachsene; und mit www.eltern-suchthilfe.de hat er eine innovative Video-Plattform geschaffen, auf der Expert*innen mit Praxiswissen zum Thema Sucht Eltern von Betroffenen (und Betroffenen selbst) helfen wollen. Die Grundvoraussetzung und gleichzeitig schwierigsten Schritte beim #Ausstieg aus der Sucht seien die #Krankheitseinsicht sowie der #Gesundungswille, so Wald. Denn diese müssen von innen, von uns selbst kommen. Für das #Cleanbleiben im Nachgang sei wichtig, sich umzuorientieren: Weg von etwas und hin zu etwas, das uns erfüllt: „Sucht ist die Krücke des Lebens. Die Krücke mit der du durchs Leben gehst. Jetzt nehme ich dir diese Krücke – mit was gehst du jetzt? Was ist jetzt die Alternative, was gibt dir Tiefe und was erfüllt dich, wenn es nicht mehr der Rausch ist?“ – Mathias Wald in unserer Folge 32 ? Jetzt reinhören! – Überall dort, wo es Podcasts gibt und über unseren Blog siehe #linkinbio #substanzgebundenesucht #substanzungebundenesucht #verhaltenssucht #verhaltenssüchte #spielsucht #onlinesucht #alkoholabhängigkeit #kaufsucht #sportsucht #drogensucht #bedrüfnisse #glaubenssätze #resilienz #selbstbewusstsein #orientierung #selbstreflexion #stressoren #rausch
Neue Podcast-Folge zum Thema #Sucht mit @mathias_wald Nimmt mein Kind Drogen? Ist es „normal“, dass meine Freundin keinen Abend ohne Wein verbringt? Wenn mein Partner sein „Feierabend-Bierchen“ auch samstags und sonntags trinkt? Wie viele Stunden am Handy und Tablett und der Spielekonsole sind in Ordnung für eine Vierzehnjährige? Mathias Wald, einer der führenden Experten für Suchprävention in Deutschland, weiß, wie schnell Kinder und Jugendliche abhängig werden. Und mit ihnen oft weitere Familienmitglieder: Co-Abhängigkeit nennt sich das, wenn die gut gemeinte Hilfe durch Angehörige die Sucht des Abhängigen unwissentlich noch verstärkt. Der Wunsch zu helfen ist dabei so stark, dass er selbst suchtähnliche Aspekte aufweist. Doch wie erkenne ich eine Sucht? Wie soll ich reagieren? Wann beginnt Sucht und wie kann ich vorbeugen? – Um diese Fragen geht es in der neuesten Folge von „Apropos Psychologie!“ Für Mathias Wald ist die Persönlichkeitsentwicklung die höchste Form der Suchtprävention. Kinder und Jugendliche müssen am besten noch vor der Pubertät ihre Stärken kennen und ein gutes Maß an #Resilienz und #Selbstbewusstsein entwickeln. Haben sie herausgefunden, wer sie sind, was ihnen besondere #Freude bereitet im Leben, was sie stark macht, dann ist die Gefahr, abhängig von einem #Suchtmittel zu werden, gering. Die Suche nach sich selbst ist entscheidend und läuft auf mehreren Ebenen ab. Im Kopf, d. h. der Ratio, für Gedanken, #Freiheit, #Kreativität, #Verbundenheit, #Vorstellungskraft und der Ebene des Herzens für #Liebe, #Freundschaften, #Leidenschaft. Dazu kommt das #Ego, das von Glaubenssätzen und Überzeugungen geprägt ist. Wer als Heranwachsend/r gelernt hat, wie diese Ebenen in einem gesunden, guten Verhältnis zueinanderstehen können, braucht keine Suchmittel, damit sein Körper Endorphine ausschüttet. Die neue Folge von „Apropos Psychologie!“ könnt ihr überall dort hören, wo es Podcasts gibt! Oder auf unserem Blog siehe #linkinbio #sucht #süchte #verhaltenssüchte #verhaltenssucht #substanzgebundenesucht #substanzgebundenesüchte #spielsucht #onlinesucht #alkoholabhängigkeit #kaufsucht #sportsucht #drogensucht #bedrüfnisse #glaubenssätze
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer.