Der Newsletter wird nicht richtig angezeigt? Klicken Sie hier um den Newsletter im Browser zu öffnen.
Newsletter Header
Newsletter Moodbar
 
 

Liebe Autorinnen und Autoren,

mit diesem Newsletter möchten wir Ihnen Mut machen, digitale Marketingwege für Ihr Buch auszuprobieren und zu nutzen!

Wir sind als Verlag auf Social Media gut präsent (Instagram, Facebook, Twitter), wir haben einen YouTube-Kanal und einen Blog. Dennoch: uns per Video im Internet zu zeigen, frei zu sprechen, etwas vor der Kamera zu präsentieren - darin üben wir uns gerade noch. Und stellen uns Fragen, die bei Ihnen vielleicht auch schon aufgekommen sind. Wie mache ich das eigentlich so, dass die Filme auch gern angeschaut und geteilt werden? Welche technische Ausrüstung brauche ich? Welcher Aufwand ist damit verbunden?

Eine Junfermann-Autorin, die Videos schon länger für sich erfolgreich umsetzt, ist Rositta Beck (z.B. in diesem Video).
Wir haben sie gebeten, ihre Erfahrungen mit uns zu teilen - lesen Sie ihre Antworten im Interview in diesem Newsletter.

Übrigens: Informieren Sie uns über Ihre Social-Media-Aktivitäten und auch Ihre Auftritte bei (Online-)Kongressen - wir bewerben diese gern und teilen die Botschaft weiter. Ihre Ansprechpartnerin für Social Media und Online-Marketing ist Carolin Stephan (stephan@junfermann.de).

 

Änderung zur Frankfurter Buchmesse: Die Buchmesse findet dieses Jahr ausschließlich digital statt. Angesichts der Lage halten wir das für den einzig richtigen Weg. Wir beteiligen uns an den digitalen Angeboten der Messe und halten Sie über unsere Website auf dem Laufenden.

 

Herzliche Grüße aus Paderborn

Ihr Junfermann-Team

 

 

 

 
 
 

Wo ist dein Engpass?

 
 

Videos auf Instagram oder Facebook werden gern angesehen - vorausgesetzt, sie sind gut gemacht und ihre Botschaft ist erkennbar. Bei der Buchwerbung können von den Autor*innen selbst gedrehte Videos einen tollen Einblick in den Inhalt und Nutzen ihres Buches vermitteln und so den Kaufanreiz beim Zuschauer verstärken. Wenn da nur nicht die Hürde wäre, sich vor die Kamera zu stellen und zu sprechen - und am Ende kommt womöglich ein verwackeltes, schlecht ausgeleuchtetes Handyvideo mit undeutlichem Ton dabei raus, das man gar nicht gern zeigen möchte.

Unsere Autorin Rositta Beck gibt Ihnen gute Tipps, wie Ihr Video gelingt. Es braucht ein Basisequipment und die Bereitschaft, sich ein wenig in die Technik einzuarbeiten - dann können Sie sehr gute Ergebnisse erzielen.

 

Frau Beck, welche technische Basis-Ausrüstung empfehlen Sie?

Einen leistungsstarken PC, gute Software für die Videoaufnahme und den Schnitt wie Camtasia, eine Webcam wie die Logitech C930e, ein gutes Mikrofon wie z. B. das Meteor Samsung und ausreichende Beleuchtung, beispielsweise das Neewer Ringlicht mit Stativ.

Vieles kann sogar über ein Smartphone aufgezeichnet werden. Sehr hilfreich ist die Software CANVA. Sie unterstützt dabei, schöne Thumbnails zu erstellen. Das sind die Startbilder z. B. auf YouTube. Denn mir ist es schon passiert, ein klasse Video aufzuzeichnen und dann wird darin ein ungünstiges Standbild gezeigt.

 

Ist es sinnvoll, das Video selbst aufzunehmen? Oder ist es besser, wenn jemand hinter der Kamera steht?

Wenn jemand hinter der Kamera steht, ist das sicher viel hilfreicher. Es gibt direktes Feedback und man hat nichts mit dem Technik-Gedöns zu tun. Allerdings hängt diese Entscheidung auch vom Budget, dem Zielpublikum, der Frequenz und der Plattform ab. Auf Facebook darf es eher casual zugehen, auf LinkedIn dagegen förmlicher.

 

Wie kann ich mich am besten auf das Video vorbereiten? Was sollte ich Ihrer Erfahrung nach unbedingt beachten (Kleidung, Beleuchtung, Umfeld)?

Man sollte mit dem Ende im Kopf beginnen. Was sollen Zuschauende nach dem Video können, machen, ändern? Denn Videos, die Inhaltliches gut vermitteln, werden häufiger und länger angesehen.

Die Kleidung sollte Business-Regeln folgen, also kein Spaghettitop, außerdem nicht zu saisonal, also keinen Rollkragenpulli tragen. Es sind viele Kleinigkeiten, wie beispielsweise geputzte Brillengläser, fusselfreie Reverse.

Schön ist natürlich, wenn es im Hintergrund ein schönes Setting gibt. Ein Blumenstrauß, ein schön dekoriertes Regal, … kommt aber auch auf den Ausschnitt im Video und das Thema an. Ich mag es, wenn ich in einem kleinen runden Bild zu sehen bin und den anderen Teil des Videos für die Visualisierung nutze. Mein Hintergrund eine zart graue Tapete. Sie tritt eher in den Hintergrund und farblich passt meine Kleidung dazu immer.

 

Wie gehe ich souverän damit um, wenn ich mich verspreche oder verhasple?

Ich stelle mir immer vor, ich stehe jetzt vor einer Gruppe von Menschen, die mein Seminar besuchen.Wenn es passiert, einfach weitersprechen oder den Satz noch einmal wiederholen.So lässt sich das später gut herausschneiden. Wer üben möchte, kann das auch mit einem Teleprompter am Smartphone tun. Die App Parrot ist kostenfrei und für den Start sicher hilfreich.

Ich habe anfangs ein Stativ für das Smartphone genutzt und es direkt hinter meine Webcam aufgestellt. So schaue ich (fast) in die Kamera und habe gleichzeitig meinen Text parat. Es ist eine Übungs- und Mindsetsache. Wenn ich denke, ich könnte mich verhaspeln, dann passiert es auch 😉.

Eine Alternative könnte sein, mit CANVA ein schönes Bild zu erstellen, dann ein Audio aufzunehmen und es mit dem Bild zu verbinden. Dazu kann man ein
Tool wie die Headliner App (https://www.headliner.app) nutzen. Dann sieht es wie ein Video aus – das hilft, hineinzuwachsen in die Online-Welt und dadurch
eben auch sichtbarer zu werden.

 

Proben Sie für Ihre Videos, gibt es ein inhaltliches Konzept, oder geschieht alles ganz spontan und natürlich?

Ich mache mir vorher Stichpunkte und spreche frei. Von der „Dramaturgie“ könnte mit dem Schmerzpunkt/Engpass der Zuschauer begonnen werden. Dann kommt der Lösungsteil, praktische Beispiele, ein Zeigen, wie es gehen könnte, ein Handlungsaufruf (Call to action). Ich würde auch immer mit hinein nehmen, wo es
einen Download gibt und wo weitere Inhalte zu finden sind.

 

Abgesehen von der eigenen Website – welche Kanäle zur Verbreitung eines Videos empfehlen Sie noch?

Unbedingt die Social Media-Kanäle! Hier sind wichtig: ein gutes Profilbild, eine Profilbeschreibung mit dem Keyword des Engpasses der Zielgruppe. Außerdem interagieren, also andere Posts kommentieren, Fragen stellen und nicht nur selbst „Werbung“ posten. Zusätzlich können Kooperationspartner helfen, Inhalte über deren Blog und Social Media weiter zu tragen.

Unter jede E-Mail sollte die Signatur um einen Link oder auch Bild mit Link erweitert werden. Bei mir ist es beispielsweise immer ein Foto mit mir und meinen Fachbüchern. Übrigens: wer WhatsApp nutzt, könnte auch dort den Status ändern. Erstaunlich, wie viele das sehen!

Die Angebote von Rositta Beck finden Sie unter www.denkvorgang.com.

 

 

 
 

Bestellung von Autorenexemplaren

 
 

Eine Information in eigener Sache:

Bitte bestellen Sie Ihre Autorenexemplare direkt beim Verlag - entweder telefonisch oder per E-Mail, nicht über unseren Webshop.

Seit April 2020 liefern wir unsere Bücher über den Dienstleister KNV aus, ein großes Versandzentrum. Die Webshop-Bestellungen kommen direkt dort an und laufen weitestgehend automatisiert. Die Mitarbeiter betreuen mehrere Verlage und wissen nicht, wer unsere Autoren sind und dass Rabatte gewährt werden.

Das wissen wir aber und geben es an unsere direkten Ansprechpartner bei KNV weiter - deshalb die Bitte, Ihre Exemplare direkt bei uns zu bestellen. So ist gewährleistet, dass Ihr Autorenrabatt auch wirklich von der Rechnung abgezogen wird.