Merkzettel
0 Artikel
0,00

Themenplan 2019

Heft 1
Februar 2019
Grenzen setzen

Als moderne Menschen sind wir zugewandt, empathisch, flexibel. Und doch kommen wir – gleichviel ob in der Arbeit oder im Privaten – gelegentlich an einen Punkt, an dem wir sagen möchten: Stopp! Bis hierhin und keinen Schritt weiter. Oft reiben sich dann zwei Grundbedürfnisse: nach Autonomie und nach Zugehörigkeit. Wie können wir angemessen Nein sagen, deutlich, doch wertschätzend? Wie erkennen wir, wann wir uns abgrenzen sollten? Und wie können wir dennoch verbunden bleiben? Welche Rolle spielt das Grenzen-Setzen in Coaching, Training und Beratung?

 
Heft 2 April 2019 Humor

Humor ist, laut Wikipedia, die Begabung des Menschen, seinem Missgeschick mit Gelassenheit zu begegnen. Humor lässt uns lachen, und Lachen löst Angstzustände, stiftet Frieden, entlastet emotional, verschafft Zugang zu persönlichen Ressourcen. Beides, der Humor und das Lachen, passt also bestens in Coaching, Therapie, Training und Beratung. Wie lässt sich dort Humor systematisch nutzen? Wie schärfen wir unseren Blick für das Kuriose, Paradoxe alltäglicher Widrigkeiten?

 
Heft 3 Juni 2019 Generationen - Was uns prägt

Ganz die Mama! Solch ein Vergleich kommt nicht immer gut an. Möchten Menschen nicht vor allem sie selbst sein? Ja. Und doch haben wir Wurzeln, sind wir in unserem Blick auf die Welt geprägt von Wertvorstellungen, die über Generationen hinweg in unseren Herkunftsfamilien eine Rolle spielten. Das birgt Stoff für Konflikte – mit uns selbst, mit anderen, auch zwischen den Generationen. Was bedeutet das für die Veränderungsarbeit? Welche Konzepte und Schulen bieten sich etwa für die generationenübergreifende Arbeit an?

 
Heft 4  

August 2019


 
Wertschätzung und Empathie

Kommunikation gelingt, wie wir wissen, wenn wir dem andern mit Wertschätzung begegnen. Doch sie geht oft schief, und Menschen lassen sich statt von Wertschätzung im Umgang mit ihrem Gegenüber von Ärger und Wut leiten. Offenkundig reicht das Wissen allein nicht aus. Wie kommen wir zu einer wertschätzenden Kommunikation? Wie gelingt es Empathie und Einfühlungsvermögen für den anderen und auch für sich selbst zu entwickeln?

 
Heft 5 Oktober 2019 Teams

Es fasziniert Menschen in einer Gruppe gemeinsam auf ein Ziel hinzuwirken. So ein Team kann zur Erfüllung grundlegender Bedürfnisse beitragen, etwa nach Zugehörigkeit, nach Wachstum, nach Anerkennung. Und es kann zum Ort persönlicher Pein werden. Wie wird aus einer Gruppe ein Team? Für die Arbeit in Gruppen gilt seit Ruth Cohn: Störungen haben Vorrang. Was bedeutet das für Teams? Welche Rollen müssen für ein funktionsfähiges Team besetzt sein? Welche Methoden eignen sich für die Arbeit mit Teams? Und wie teamfähig sollte ein Profi als Trainer oder Berater sein?

 
Heft 6 Dezember 2019 Spiritualität

Maslow hat die fünf Ebenen seiner berühmte Bedürfnis-Pyramide kurz vor seinem Tod 1970 um eine sechste erweitert, die Transzendenz. Dies meint die Verbundenheit mit etwas, das weit über den Einzelnen hinausreicht und doch mit ihm zu tun hat. Ein anderer Begriff dafür ist Spiritualität. Menschen sehnen sich durchaus danach, auch oder gerade jenseits von Religionen. Wir erleben es – oft in Zusammenhang mit etwas „Erhabenem“, als ein Gefühl der „Allverbundenheit“, der tiefen Ruhe und Zufriedenheit. Welches Potenzial birgt Spiritualität in der Veränderungsarbeit mit Menschen?